Wir alle wissen, dass Rauchen für unsere Gesundheit schlecht ist, aber was überrascht viele Haustierbesitzer sind die gefährlichen Auswirkungen, die gleiche Rauch haben können, auf ihre vierbeinigen Lieben nach einiger Zeit.

„Es gibt Studien, die zeigen, dass Hunde, die großen Mengen an gebrauchtem Rauch ausgesetzt sind, signifikante Änderungen an ihrem Lungengewebe im Laufe der Zeit haben“, sagte Heather Wilson-Robles, Assistant Professor an der Texas A & M College für Veterinärmedizin & Biomedizinische Wissenschaft (CVM) . „Diese Veränderungen reichen von Fibrose oder Narbenbildung des Lungengewebes zu präkanzerösen und sogar Krebsläsionen.“

Ein Fallbericht, der 2012 veröffentlicht wurde, zeigte eine Katze, die ein Trachealkarzinom entwickelte, nachdem sie großen Mengen von gebrauchtem Rauch im Haus ausgesetzt worden war, und eine weitere Studie im Jahr 2002, veröffentlicht von der Gruppe in Tufts, zeigte, dass Zweitrauchrauch das Risiko verdoppeln kann Der Lymphomentwicklung bei Katzen.

Viele Tierärzte auch das Gefühl, dass die Symptome bei ihren Patienten mit Atemwegserkrankungen wie Asthma oder Bronchitis zu verbessern, wenn der Besitzer das Rauchen aufgeben. Für diejenigen, die rauchen, gibt es ein paar Möglichkeiten zu sagen, ob Ihre Gewohnheit ist die Gesundheit Ihres Haustieres.

„Für Tiere mit Asthma, allergische Lungenkrankheit oder Bronchitis können Sie ein trockenes Hacken und progressiven Husten sehen“, sagte Wilson-Robles. „Asthma-Patienten können häufiger Asthma-Angriffe und ihre Symptome können schwieriger zu verwalten medizinisch sein. Tiere mit allergischer Lungenerkrankung haben oft mehr schwere Symptome, wenn sie in einem rauchenden Haushalt leben und diese Symptome können das ganze Jahr über anhalten, anstatt saisonal zu sein. “

Entsorgung Ihres Tabaks kann auch gefährlich für das Wohlbefinden Ihres Haustieres, wenn sie neigen dazu, neugierig sein oder wie in den Papierkorb graben. „Verschlucken von Tabakerzeugnissen kann Magen-Darm-Störungen wie Erbrechen, Durchfall, Sodbrennen, erhöhte Speichelfluss und Zittern verursachen“, sagte Wilson-Robles. „Hohe Dosen von Nikotin können zu Aufregung, verengten Pupillen, seltsames Verhalten, Krampfanfälle und sogar zum Tod führen. Zigarettenkippen sind besonders gefährlich, da sie 25% des Nikotins in der Zigarette gefunden haben. “

Während der effizienteste Weg, um gebrauchte Tabak-Probleme mit Ihrem Haustier zu behandeln ist für den Besitzer mit der Substanz zu beenden, gibt es andere Möglichkeiten, um Ihr Haustier sicher zu halten und halten Sie Ihre Gewohnheit.

„Haustierbesitzer müssen sofort mit dem Rauchen aufhören um das Tier und waschen ihre Hände gründlich nach dem Rauchen, bevor sie das Haustier oder alles, was sie in Kontakt kommen kann,“ sagte Wilson-Robles. „Wenn Ihr Hund oder eine Katze eine Zigarette, einen Kautabak, eine Zigarre usw. isst, rufen Sie eine Notfallklinik in der Nähe an, um Anweisungen für die Behandlung dieser Toxikose zu finden. In den meisten Fällen wird der Tabak selbst zum Erbrechen führen Reinigen den Magen und verhindern systemische und möglicherweise sogar tödliche Nikotin-Toxikose. “

Wenn Sie glauben, dass Ihr Haustier leidet an Tabak-bezogenen Fragen jeder Art einen Termin mit Ihrem örtlichen Tierarzt sofort.